Über 24.000 Immobilienmakler sind auf JACASA gelistet.

Social Media Marketing: 9 Tipps für Werbung auf Facebook & Co.

Björn Kolbmüller Geschäftsführer
9. Feb 2024 / 8 Min. Lesezeit

Immer mehr Immobilienmakler nutzen Online-Marketing, um potenzielle Kunden zu erreichen – und das aus gutem Grund. Die Mehrheit der Käufer und Verkäufer von Immobilien werden früher oder später im Internet nach Maklern recherchieren. Viele bevorzugen auch ein Maklerbüro, das in den sozialen Medien professionell auftritt.

Da ist es kein Wunder, dass Werbung in sozialen Medien immer beliebter wird. Der Kauf von Werbeanzeigen auf Facebook sowie der dazugehörigen Plattform Instagram kann eine effektive digitale Marketingstrategie sein. Für Immobilienmakler ist dies eine großartige Möglichkeit, mit einer großen Gruppe von Verbrauchern in Kontakt zu treten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen neun Tipps vor, mit denen Sie Ihr Online-Marketing verbessern können.

1. Sorgen Sie für eine professionelle Onlinepräsenz 

Wie eingangs erwähnt ist es essenziell, dass Kunden sie möglichst auf allen Kanälen im Internet finden können. Deshalb sollten Sie, bevor Sie Facebook Werbeanzeigen schalten, die kostenlosen Möglichkeiten ausschöpfen, um Ihre online Präsenz zu verbessern. Falls Sie dies nicht schon tun, nutzen Sie also folgende Optionen:

  • Einrichten und Optimieren Ihres Google My Business Profile (mit Hilfe unserer Anleitung).
  • Vervollständigen Sie Ihr Jacasa Profil und fügen Sie personalisierte Fotos hinzu.
  • Erstellen einer Facebook Seite (und anderer Social Media Accounts).
  • Moderne Gestaltung Ihrer Webseite und SEO (Search Engine Optimization) – dazu mehr im nächsten Punkt.

2. Optimieren Sie ihr SEO 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die beste Möglichkeit, kostengünstig die organische Reichweite Ihrer Webseite zu verbessern. Finden Sie heraus, wonach Ihre Kunden am meisten suchen und nutzen Sie diese Keywords in Ihren Anzeigen. Wenn Sie die richtigen Keywords nutzen, werden Sie öfter und weiter oben in den Suchergebnissen angezeigt.

Geschäftsmann der ein Laptop benutzt um SEO Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

3. Schalten Sie Werbung in den sozialen Medien

Das Schalten von Facebook bzw. Instagram-Werbeanzeigen parallel zu herkömmlichen Marketing-Methoden (wie E-Mails, Flyer und Prospekte) schafft zusätzliche Berührungspunkte mit Ihrer Zielgruppe. Dies kann die Konvertierung von Interessenten fördern.

Im Durchschnitt brauchen Konsumenten 5,6 Kontaktpunkte mit Ihrer Werbung, um sich für einen Kauf zu entscheiden. Schalten Sie also auch Werbung in den sozialen Medien, um jeden möglichen Kanal zu nutzen.

4. Wählen Sie die richtige Zielgruppe für Ihre Werbung

Eine effektive Immobilienwerbung erhöht Ihren allgemeinen Bekanntheitsgrad, indem sie Menschen erreicht, die am Kauf oder Verkauf einer Immobilie interessiert sind. Sie können Facebook-Werbeanzeigen für die Generierung von Kontakten nutzen. Mit Hilfe der relevanten Keywords erhöhen sie ihre Chancen, genau die richtige Zielgruppe zu erreichen. Überlegen Sie sich hierfür genau, wer Ihre idealen Kunden sind.

Folgende Kriterien sind dafür relevant:

  • Der Standort: Sie können eine Postleitzahl, eine Stadt oder ein Bundesland angeben, um Käufer und Verkäufer in Ihrem Zielgebiet zu erreichen.
  • Die Gewohnheiten Ihrer Zielgruppe: Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Hausbesitzer auf der Grundlage ihrer letzten Käufe zu erreichen oder Käufer anzusprechen, die wahrscheinlich umziehen werden.
  • Die Interessen: Facebook weiß, wofür sich Menschen interessieren. Wählen Sie also Interessen wie Heimwerken oder Immobilieninvestitionen.

5. Geben Sie die wichtigsten Informationen in einer Anzeige für ein Inserat an

Halten Sie Ihre Beschreibungen kurz und verlockend – das Ziel ist es, Ihr Publikum dazu zu bringen, auf den Link der Anzeige zu klicken, um weitere Informationen zu erhalten. Da rund 60 % der Käufer es sehr wichtig finden, umfassende Daten sowie die Geschichte einer Immobilie einzusehen, bevor sie entscheiden, ob es das Richtige für sie ist, stellen Sie sicher, die wichtigsten Details über das Angebot anzugeben.

Das interessiert Käufer am meisten:

  • Der Preis
  • Die Anzahl der Schlafzimmer und Bäder
  • Die Wohngegend

Auf diese Informationen können Sie sich konzentrieren, denn Sie werden nicht viel Platz in dem Werbebild haben. Als Bonus können Sie ein oder zwei ungewöhnlich attraktive Merkmale zur Immobilie preisgeben, die Ihre Zielgruppe zum Klicken verleiten kann.

6. Zeigen Sie hochqualitative Bilder

Screenshot einer Immobilienwerbung, in dem ein Haus zu sehen ist, auf Facebook.

Der erste Eindruck ist entscheidend, wenn es um Ihre Facebook-Posts zu Immobilien geht. Kunden nehmen sich vielleicht nur ein oder zwei Sekunden Zeit, um zu entscheiden, ob sie auf einen Link klicken oder nicht. Knapp die Hälfte aller Käufer finden es äußerst wichtig, professionelle Bilder eines Hauses zu sehen, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden.

Es ist essenziell, dass Ihre Immobilienfotos nicht nur Ihre Marke repräsentieren, sondern auch Ihr Publikum ansprechen. Ziehen Sie in Erwägung, einen professionellen Fotografen zu beauftragen, oder in eine Kamera zu investieren, die hochwertige Fotos aufnimmt.

7. Nutzen Sie Videos 

Wussten Sie, dass knapp dreiviertel aller Immobilienverkäufer eine Makleragentur bevorzugen, die hochwertige Videos zum Verkauf ihre Immobilie produzieren können? Wenn Sie die Mittel haben, können Sie sich überlegen, einen Rundgang durch Häuser bzw. Luxuswohnungen, die sie inserieren, zu filmen. Schauen Sie sich zum Beispiel diesen Videoclip an:

Ebenfalls können Sie Videos nutzen, um Ihren Kunden einen Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens zu gewähren. Das macht Ihre Immobilienagentur menschlicher und persönlicher! In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welche Apps Sie benutzen können, um Grafiken und Videos zu bearbeiten.

8. Bauen Sie Erfahrungsberichte in Ihre Werbung ein

Erfahrungsberichte sind effektiv, weil sie Vertrauen schaffen. Wenn potenzielle Kunden sehen, wie Sie frühere Kunden glücklich gemacht haben, könnte das der entscheidende Punkt sein, mit dem Sie sie für sich gewinnen. Kunden wollen nicht nur hören, was Sie alles für sie tun könnten, sondern sehen, dass Sie es auch schon in der Vergangenheit getan haben. Erfahrungsberichte und positive Kommentare sind also der perfekte Weg, Ihre Qualität und Seriosität zu untermauern.

9. Analysieren Sie die Ergebnisse von Facebooks Werbeanzeigemanager

Facebook bietet viele Möglichkeiten, den Erfolg Ihrer Anzeigen zu analysieren. Die wichtigsten Metriken, die Sie nutzen können, sind:

  • Die Interaktion mit ihrer Werbung: Wie oft hat ein potenzieller Interessent auf Ihre Anzeige geklickt, sie geteilt, kommentiert oder darauf reagiert.
  • Die Reichweite: Die Anzahl der Personen, die Ihre Anzeige auf Facebook durch bezahlte und organische Aufrufe gesehen haben.
  • Die Impressionen: Die Anzahl, wie oft Ihre Beiträge gesehen wurden. Wenn ein und dieselbe Person deine Werbeanzeige mehrmals sieht, zählt dies als mehrere Impressionen.
  • Die Anzeigenhäufigkeit: Die Häufigkeit, mit der Ihre Anzeige von Ihrer Zielgruppe angesehen wird.

Es ist wichtig, die Leistung Ihrer Facebook-Werbeanzeigen zu analysieren, um Erkenntnisse zu sammeln, um in Zukunft bessere und effektivere Kampagnen zu erstellen. Dadurch können Sie Zeit und Geld sparen und Ihre Konvertierungsrate erhöhen.

Artikel von
Björn Kolbmüller
Björn Kolbmüller ist Gründer und Geschäftsführer der Eigentümer-Makler Plattform Jacasa in Berlin. Er ist seit über 15 Jahren in der Startup-Szene aktiv und beschäftigt sich rund um die Uhr mit dem Thema Immobilien.
Björn Kolbmüller

Diese Artikel könnten ebenfalls interessant für Sie sein

Für Makler
Sollten Sie Fragen haben, wir sind gern für Sie da
Wann immer Sie bereit sind, stehen Ihnen Immobilienexperten aus allen Bereichen des Lebens zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten, Sie über Ihre Möglichkeiten zu informieren und Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen über Ihr Haus zu treffen.
Jetzt E-Mail schreiben

Disclaimer

Die Informationen, Empfehlungen und juristischen Erläuterungen in unserem Ratgeber stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne jede Gewähr und Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Es handelt sich nicht um eine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne und kann und soll diese nicht ersetzen. Bei Bedarf empfehlen wir gerne einen geeigneten Rechtsanwalt ([email protected]).