Über 24.000 Immobilienmakler sind auf JACASA gelistet.

Associated with IVD Logo

Burnout als Makler: Anzeichen erkennen inkl. 7 Tipps

Björn Kolbmüller Geschäftsführer
19. Oct 2023 / 10 Min. Lesezeit

Sie sind in die Immobilienbranche eingestiegen, damit Sie Ihren Zeitplan selbst bestimmen können. Haben sich über die Jahre einen Kundenstamm aufgebaut, über den Sie glücklich sind. Aber in letzter Zeit machen Sie vermehrt Überstunden, nur um mit der Flut an E-Mails, Anrufen, Besichtigungen und Weiterbildungen mithalten zu können? Sie haben das Gefühl, dass Sie sich nur noch über Wasser halten wollen? Was Sie möglicherweise gerade erleben, ist ein Burn-out bei Maklern. In diesem Artikel sprechen wir über die ersten Anzeichen eines Burn-outs, was Sie tun können und wie man es im besten Fall verhindern kann.

Die Sache mit der Work/Life Balance

Wenn Ihre letzten zwei Jahre als Immobilienmakler eher hektisch waren, ist das erstmal kein schlechtes Zeichen. Immerhin bedeutet das: mehr Geld, mehr Geld, mehr Geld, richtig?! Aber wenn man ehrlich ist, Geld zu verdienen, hat seinen ganz eigenen Preis. Und für viele ist das die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, die sogenannte Work/Life Balance, mit der sie zahlen. Rund um die Uhr für den Kunden erreichbar sein, E-Mails und Anrufe beantworten und immer den Überblick über alle Transaktionen behalten.

Aber wann haben Sie sich das letzte Mal so richtig entspannt? Eine richtige Pause gemacht? Nicht nur die Fünf-Minuten-Atemübungspause, in der Sie eine App öffnen, die Augen schließen, zählen, atmen, sich selbst atmen hören und sich auf einer tropischen Insel vorstellen, um dann weiter zu dem Wahnsinn vor Ihnen auf dem Schreibtisch zu eilen.

Nein, eine echte Pause. Eine Auszeit. Etwas, was Sie weg vom Alltag gebracht hat und nur für Sie selbst war, um neue Energie zu tanken. Wahrscheinlich ist das schon eine ganze Weile her. Und irgendwann merkt man dann, dass man ganz schön ausgebrannt ist.

Burn-out bei Maklern ist eine reale Sache, ein echtes Problem, was viele nicht wahrhaben wollen. Wer es sich doch eingesteht, beschreibt es folgendermaßen: Das Gehirn ist wie benebelt und die Gedanken rasen nur so, wenn man abends im Bett liegt. Man hat das Gefühl, man macht einfach zu viel. Doch viele merken gar nicht, dass sie ausgebrannt sind – Mir geht es gut. Ich schaffe das alles. Das ist nun mal eben das, was ich tue.

Fühlen Sie sich ertappt? Denken Sie vielleicht ganz genau so?

Wir möchten Ihnen zeigen, was die ersten Anzeichen von Burn-out sein können und wie Sie erkennen, an welcher Art von Burn-out Sie eventuell leiden. Einige Symptome werden Sie vielleicht überraschen, weshalb wir Ihnen auch zeigen, was Sie tun können, um das Gefühl des Ausgebrannt seins zu verhindern und zu beheben.

Sieben Anzeichen für einen Burn-out als Makler

Immobilienmaklerin mit Handy und Kaffee in der Hand steht vor Bürogebäude und wirkt sehr gestresst.

Wer hätte das gedacht, aber es gibt sieben Arten von Erholung, die wir Menschen alle brauchen. Und dazu gehört nicht nur Schlaf. Tatsächlich wird Schlaf und Ruhe oft verwechselt – denn seien wir mal ehrlich, auch wenn wir viel geschlafen haben, kommt es häufig vor, dass wir uns nicht wirklich ausgeruht, sondern immer noch erschöpft fühlen. Das liegt daran, dass wir an einem sogenannten Erholungsdefizit leiden und die wirkliche Kraft der Ruhe und Erholung nicht verstehen.

Wir beschreiben Ihnen hier sieben Anzeichen (Erholungsdefizite), an denen Sie erkennen können, ob Sie an einem Makler Burn-out leiden.

(Wichtig ist hier nochmal zu sagen: Wenn Sie den Verdacht haben an Burn-out zu leiden, sollten Sie umgehend mit Ihrem Arzt darüber sprechen, um weitere Maßnahmen einleiten zu können.)

1. Körperliches Erholungsdefizit

Sie haben möglicherweise ein körperliches Erholungsdefizit, wenn Sie häufiger als sonst krank sind. Oder aber Sie bemerken, dass Sie Verspannungen, Nackenschmerzen oder Schwellungen in den Füßen oder Beinen haben.

2. Geistiges Erholungsdefizit

Wenn Sie feststellen, dass Sie einen Gehirnnebel haben oder sich während der Arbeit nicht gut konzentrieren können, könnten Sie ein geistiges Erholungsdefizit haben. Es ist wie eine frühe Demenz, aber ohne, dass Sie wirklich unter Demenz leiden. Ein Beispiel: Ein 30-Jähriger geht die Treppe hinauf, um etwas zu holen, kann sich aber plötzlich nicht mehr daran erinnern, was er eigentlich holen wollte.

3. Kreatives Erholungsdefizit

Wenn Sie merken, dass Sie mit einer Schreibblockade zu kämpfen haben, dass Ihnen keine neuen Ideen mehr einfallen oder dass Sie nicht mehr so gut brainstormen können, kann es sein, dass Sie unter einem kreativen Erholungsdefizit leiden.

4. Sensorisches Erholungsdefizit

Merken Sie, dass Sie bei den kleinsten Geräuschen gereizt sind? Zum Beispiel, wenn ein Baby in Ihrer Nähe weint? Dann leiden Sie möglicherweise unter einem sensorischen Erholungsdefizit.

5. Emotionales Erholungsdefizit

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie missverstanden und nicht geschätzt werden, oder wenn Sie das Gefühl haben, von anderen benutzt und missbraucht zu werden, liegt möglicherweise ein emotionales Ruhedefizit vor.

6. Soziales Erholungsdefizit

Ein soziales Erholungsdefizit liegt vor, wenn Sie sich einfach ausgelaugt fühlen. Sie haben das Gefühl, dass Sie sich am liebsten von allen fernhalten würden, weil Sie nichts mehr zu geben haben.

7. Spirituelles Erholungsdefizit

Die Anzeichen für ein spirituelles Erholungsdefizit hängen tatsächlich von Ihren eigenen spirituellen Überzeugungen ab. Dies ist der Fall, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich mit einer bestimmten Gruppe von Menschen, Gott oder einer höheren Macht, nicht verbunden, zugehörig oder akzeptiert fühlen.

7 Tipps, um einen Burn-out als Makler zu umgehen

Mitarbeiterin einer Immobilienagentur sitzt auf einer weißen Couch und meditiert.

Haben Sie erst einmal rausgefunden, wo die Defizite liegen, ist die große Frage, wie Sie das Problem lösen und ein mögliches Makler Burn-out umgehen. Die Antwort lautet: erholsame Ruhe. Und damit ist nicht, wie oben schon erwähnt, einfach nur Schlaf gemeint.

Bei der Erholung geht es aber auch nicht nur darum, mit der Arbeit aufzuhören, oder in den Urlaub zu fahren. Wie oft sind Sie schon in den Urlaub gefahren, nur um nach Ihrer Rückkehr das Gefühl zu haben, dass Sie noch einmal Urlaub machen müssten? Das liegt daran, dass diese meist mit anderen Aktivitäten ausgefüllt sind, die nicht unbedingt dazu führen, dass man sich erholt, sondern nur noch müder ist. Beim Ausruhen geht es darum, in den Bereich, der erschöpft ist, „zurückzukehren”.

Wenn Sie sich also mit einem der oben beschriebenen Anzeichen identifizieren können, gibt es Möglichkeiten, die so wichtige Ruhe und Erholung wieder herzustellen und zu verhindern, dass Sie erneut an einem Burn-out leiden oder erst gar nicht in das Gefühl des Ausgebrannt-seins rutschen.

Tipp 1: Körperliche Ruhe

Haben Sie das Gefühl, dass Sie mehr körperliche Ruhe brauchen? Es gibt zwei Arten der körperlichen Erholung: Einmal die passive körperliche Ruhe, zu der auch Schlafen und Nickerchen gehören. Das bedeutet, dass Sie körperlich nichts tun. Sie erlauben Ihrem Körper, sich durch einen Mangel an Bewegung und Aktivität zu erholen. Und dann gibt es noch die aktive körperliche Erholung, die dazu beiträgt, den Kreislauf zu verbessern und Spannungen abzubauen. Dazu gehören Dinge wie Yoga, Pilates, Massagetherapie, Stretching oder auch gemütliche Spaziergänge. Sie fördern außerdem eine bessere Schlafqualität.

Tipp 2: Geistige Ruhe

Wenn Sie geistige Ruhe brauchen, empfiehlt es sich, während der Arbeitszeit kurze Pause einzulegen. Lassen Sie die Technik für sich arbeiten und setzen Sie sich zum Beispiel Erinnerungshilfen, um innezuhalten und die Arbeit zu verlangsamen, damit Ihr Geist zur Ruhe kommt. Ein weiterer Trick für geistige Ruhe ist, einen Notizblock neben dem Bett aufzubewahren, um die Gedanken aufzuschreiben, die Sie nachts wach halten. So können Sie diese Gedanken für den Moment vergessen und gut schlafen.

Tipp 3: Sensorische Ruhe

Um mehr sensorische Ruhe zu bekommen, nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten, um die Augen zu schließen und sich von Computer, Handy und den Hintergrundgeräuschen eines geschäftigen Büros oder, wenn Sie zu Hause arbeiten, von den vielen Gesprächen mit den Kindern zu erholen. Schalten Sie auf dem Heimweg Ihr Radio aus. Fahren Sie einfach in Stille. Und schalten Sie Ihre Geräte am Ende des Tages komplett aus. Auch wenn Ihnen das schwerfällt, diese bewussten Zeiten des Reizentzugs können den Schaden, den die überstimulierende Welt, in der wir alle leben, angerichtet hat, wieder rückgängig machen.

Tipp 4: Kreative Ruhe

Vor allem beim Entwickeln von neuen Ideen braucht es viel Kreativität. Wenn es Ihnen aber an Kreativität für Ihren Maklerberuf fehlt, versuchen Sie sich eine kreative Pause zu gönnen. Zum Beispiel bei Spaziergängen durch den Park. Aber nicht nur die Schönheit der Natur ist belebend, auch das Malen von Kunstwerken ist entspannend und regt die Kreativität an.
Eine weitere Möglichkeit ist, Ihren Arbeitsplatz in einen Ort der Inspiration zu verwandeln, indem Sie Bilder von Dingen, die Ihnen Freude bereiten, aufhängen.

Tipp 5: Emotionale Ruhe

Wenn es Ihnen an emotionaler Ruhe fehlt, sind Sie wahrscheinlich diejenige Person, auf die sich alle verlassen können – der Mensch, dem es schwerfällt „nein“ zu sagen. Tun Sie Ihr Bestes und bleiben Sie authentisch, wenn Sie jemand etwas fragt, was Sie eigentlich nicht machen möchten. Und wenn Sie gefragt werden, wie es Ihnen geht, seien Sie ehrlich. Es ist in Ordnung zuzugeben, dass Sie müde oder sogar ein wenig gestresst sind.

Tipp 6: Soziale Ruhe

Sich mehr soziale Ruhe gönnen – das geht Hand in Hand mit emotionaler Ruhe. Umgeben Sie sich ganz bewusst mit bestimmten Menschen. Vor allem mit positiven Menschen, die Sie aufmuntern und bestärken und nichts von Ihnen wollen.

Tipp 7: Spirituelle Ruhe

Und schließlich gibt es noch die spirituelle Ruhe. Dabei handelt es sich um die Fähigkeit, sich über das körperliche und geistige hinaus zu verbinden. Um ein tieferes Gefühl von Akzeptanz und Sinn zu bekommen, sollten Sie sich mit etwas beschäftigen, das größer ist als Sie selbst, zum Beispiel durch regelmäßiges Gebet oder Meditation.

Nehmen Sie die ersten Anzeichen ernst

Wenn Sie einige der oben beschriebenen Symptome spüren, können Ihnen die Tipps weiterhelfen. Doch nichts geschieht einfach über Nacht. Achten Sie deshalb auf die ersten Anzeichen, die sich in Ihrem Alltag einschleichen, und, was noch viel wichtiger ist, gönnen Sie sich die nötige Ruhe und Erholung in den Bereichen, wo Sie einen Mangel feststellen.

Ruhe ist die sicherste, am wenigsten genutzte, chemiefreie und effektivste alternative Therapie, die uns zur Verfügung steht.

Artikel von
Björn Kolbmüller
Björn Kolbmüller ist Gründer und Geschäftsführer der Eigentümer-Makler Plattform Jacasa in Berlin. Er ist seit über 15 Jahren in der Startup-Szene aktiv und beschäftigt sich rund um die Uhr mit dem Thema Immobilien.
Björn Kolbmüller

Diese Artikel könnten ebenfalls interessant für Sie sein

Für Makler
Sollten Sie Fragen haben, wir sind gern für Sie da
Wann immer Sie bereit sind, stehen Ihnen Immobilienexperten aus allen Bereichen des Lebens zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten, Sie über Ihre Möglichkeiten zu informieren und Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen über Ihr Haus zu treffen.
Jetzt E-Mail schreiben

Disclaimer

Die Informationen, Empfehlungen und juristischen Erläuterungen in unserem Ratgeber stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne jede Gewähr und Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Es handelt sich nicht um eine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne und kann und soll diese nicht ersetzen. Bei Bedarf empfehlen wir gerne einen geeigneten Rechtsanwalt ([email protected]).