Über 24.000 Immobilienmakler sind auf JACASA gelistet.

Das Instagram-Ranking: Die Top 25 Immobilienmakler

Björn Kolbmüller Geschäftsführer
30. Okt 2023 / 9 Min. Lesezeit

Soziale Medien wie Facebook, Instagram und Co. sind auf dem Vormarsch. Insbesondere Instagram hat seit seinen Anfängen als einfache Foto-Sharing-App einen langen Weg zurückgelegt und sich mittlerweile zu einem nützlichen Marketinginstrument entwickelt. Durch Storys, Reels und Beiträge ermöglicht es Instagram, Produkte und Dienstleistungen auf visuell überzeugende und abwechslungsreiche Weise zu präsentieren.
Weltweit erreicht die Plattform täglich knapp eine halbe Milliarde Nutzer. In Deutschland sind es pro Tag 11 Mio. Menschen – ein riesiges Vermarktungspotential, auch für Makler. Diese können und sollten von den Möglichkeiten, die Instagram ihnen bietet, Gebrauch machen – etwa für Akquisitionen von Verkaufsaufträgen, Kundenbindung oder zur Vermarktung von Objekten. 

Jüngste Entwicklungen, wie die Inflation und steigende Zinsen, haben auch den Immobilienmarkt nicht verschont. Wer eine Immobilie kaufen will, muss mittlerweile mit hohen Zinsen rechnen, weswegen sich viele Menschen einen Hauskauf kaum noch leisten können. Entsprechend ist die Käufernachfrage gesunken, so dass Makler auf neuen Wegen versuchen müssen, ihre Objekte zu präsentieren und zu vermitteln.
Ein Umdenken ist erforderlich, die altbewährten Marketingstrategien sind nicht mehr ausreichend: Einführung neuer Tools, Anpassung der Marketingkanäle und Fokussierung neuer Kundengruppen – Makler sind gezwungen, ihre Vorgehensweise zu ändern. Firmen, die in den letzten Jahren in soziale Medien investierten und Reichweite schufen, haben jetzt einen klaren Vorteil gegenüber ihrer Konkurrenz. 

„Instagram ist für uns ein wichtiger Bestandteil unserer Marketingstrategie, der uns dabei hilft, auf innovative Weise mit unseren Kunden zu interagieren und unseren Kundenstamm zu erweitern.“, sagt Stefan Nadler, Director Produkt- & Partnermanagement von PlanetHome, Platz 24 unseres Rankings. Maklerfirmen wie diese können dank Instagram ihre Immobilien kostenlos vermarkten und erreichen damit eine deutlich größere Zielgruppe als auf traditionellen Wegen. 

Wenig Nutzung trotz Potenzial 

Soziale Netzwerke werden trotz ihrer erfolgversprechenden Perspektiven bisher wenig genutzt. “Viele traditionelle Makler tun sich schwer mit den sozialen Medien. Auch Verkäufer wissen oft nicht um die Leistungsfähigkeit von Instagram & Co.”, sagt Dmitri Uvarovski, Co-Founder und Chief Marketing Officer bei Homeday, Platz 11 des Rankings.
Zur Erinnerung: 11 Mio. Personen nutzen täglich in Deutschland Instagram. Somit bietet es eine kostengünstige Möglichkeit, um lokale Inserate zu bewerben und Kundennähe aufzubauen. Instagram als visuelle Plattform ist wie geschaffen für das visuelle Geschäft mit Immobilien. Mit hochwertigem Content in Form von Fotos und Videos können Makler ihre Objekte wirksam präsentieren und den Kunden auch wertvolle Einblicke in den Makleralltag geben.

“Instagram und andere Plattformen ergänzen die klassischen Wege der Immobilienvermarktung perfekt. Denn gerade die Immobilienkäufer von morgen finden wir online.“, so Durmus Avci, Head of Digital Products and Innovations bei von Poll Immobilien und in unserem Ranking auf Platz 16. 

Auch die Kommunikation und Interaktion mit potenziellen Käufern und Verkäufern kann zu Beginn formlos und aufgelockert über den jeweiligen Kanal erfolgen, “um in den direkten Austausch mit potenziellen Kunden zu treten”, so Torben Seib, CMO von Evernest, Platz 12 auf unserem Ranking. Instagram bietet die Möglichkeit, auf Kommentare, Nachrichten und Anfragen in Echtzeit zu reagieren. Dieser schnelle Kommunikations- und Wissensaustausch hat einige Vorteile: Er trägt zum Aufbau von Beziehungen bei, fördert die Kundenbindung sowie das Vertrauen zwischen Maklern und Kunden. Viele Immobilienmakler, die Instagram nutzen, verwenden diese Funktion bereits sehr erfolgreich. 

Um einige dieser Makler geht es in unserem Report; genauer gesagt um die 25 reichweitenstärksten Makler in Deutschland auf Instagram. 

Was haben wir bei dem Ranking berücksichtigt

Für diesen Report haben wir uns auf in Deutschland operierende Makler konzentriert. Unter ihnen befinden sich einige lokale ansässige Maklerbüros, aber auch global tätige Konzerne, die in Deutschland ein oder mehrere Franchise- oder Handelsvertreterlizenzen vergeben. Die Auswertung erfolgt allein auf Basis der Followeranzahl und berücksichtigt keine Kriterien wie Content-Qualität oder die Aktivität der Follower.

Die Follower-stärksten Immobilienmakler auf Instagram

Die Top 25 Makler auf Instagram

Mit den meisten Followern erreicht das globale Profil der Engel & Völkers GmbH Platz 1 des Rankings. In Hamburg gegründet und mit mehr als 1.000 Standorten auf vier Kontinenten zählt das Unternehmen rund 48.500 Follower bei Instagram. 

Darauf folgt das Profil von Sören Plassmann, Makler bei Unify Berlin Collection GmbH. Mehrfach ausgezeichnet als ImmoScout24-Experte hat der Makler knapp 40.000 Follower bei Instagram und erreicht damit Platz 2. Der dritte Platz geht an Kensington Finest Properties International AG, ein global agierendes Immobilienmakler-Unternehmen, mit einer stetig steigenden Anzahl an Dependancen auf insgesamt 3 Kontinenten. 

Andreas Bejm, Geschäftsführer der Immolike Immobilien aus Bad Soden-Salmünster, verdeutlicht dieses Phänomen: Er hat sich mit seinem Instagram-Profil Immoliker eine beeindruckende Reichweite aufgebaut. 

Laut Bejm, der in unserem Ranking Platz 5 belegt, ist einer der größten Vorteile von Instagram, dass auf einfache und schnelle Art Vertrauen aufgebaut und die Kundenbindung gestärkt werden kann: “Makler können sich als Experten in ihrem Bereich positionen, indem sie nützliche Informationen und Tipps rund um das Thema Immobilien teilen.” Außerdem können sie durch regelmäßige Updates “das Interesse und Engagement ihrer Kunden aufrechterhalten.”

Seinen rund 14.300 Followern präsentiert er nicht nur regelmäßig Inserate aus der Region, sondern erklärt auch Themen rund um Immobilien, Investitionen und Co. Instagram nutzt er demnach nicht nur zur Steigerung der Reichweite, sondern auch zum Vertrauensaufbau, zur Zielgruppenansprache und zur Erhöhung der Glaubwürdigkeit. 

Auch die Firma Maklerin Münster sieht viel Potenzial in dem sozialen Netzwerk, „weil es weniger statisch ist, als die “althergebrachte” Internetpräsenz.“ Die Maklerin aus Münster erreicht in unserem Ranking Platz 10.
Indem sie schon früh den Mehrwert von Instagram erkannt hat, hat sie sich gegenüber vielen nationalen Profilen durchgesetzt: „Wir können unsere Objekte im besten Licht präsentieren, aber auch informativen Content, Tipps oder bei gegebenem Anlass Persönliches posten. Stories, gezieltes Einsetzen von Hashtags, ansprechende Bilder, hochwertige Texte – Instagram hat viel zu bieten, um immer wieder verschiedene Zielgruppen anzusprechen.”, so die Firma. 

Lokale vs. nationale Profile

In unserem Ranking befinden sich mehr lokale Größen als erwartet. Der naheliegende Gedanke war, dass nationale Immobilienmakler größere Budgets zur Verfügung haben und deswegen auch erfolgreicher auf Instagram sind. Doch das ist nicht so. 

Lokale Immobilienmakler haben den Vorteil, dass sie sich auf die jeweilige Region konzentrieren können und somit ein tiefes Verständnis für den lokalen Markt und seine Gegebenheiten haben. Indem sie relevanten Content für ihre Region anbieten, haben sie ein sehr spezifisches Zielpublikum, welches sie ansprechen können. Dadurch können sie einen sehr loyalen Followerstamm aufbauen. Außerdem können Makler ihre Objekte kostenfrei bewerben und mit potenziellen Käufern auf lockerer Ebene in Kontakt treten. Damit stärken sie ihre Präsenz auf Instagram enorm. 

Makler, die ihre Region dominieren, haben oft einen weiteren Vorteil gegenüber nationalen Marken: größere Marketingbudgets für ihre Region. Dieses Budget verschafft ihnen, im Vergleich zu einzelnen Franchise-Büros, vor Ort mehr Ressourcen, um für ein regionales Instagram-Profil erfolgreich Reichweite aufzubauen.

Nationale Marken haben die Möglichkeit, Kunden aus einem größeren Pool zu gewinnen. Durch die geographisch weite Verbreitung der Follower ist die Generierung von relevanter Käufernachfrage wegen der hohen Streuverluste aber schwierig. Deshalb setzen nationale Makler bei der Nutzung von Instagram häufig auf Brandbuilding statt auf das Vermarkten von Objekten. 

Aktivität ist das A und O

Um Instagram für das eigene Immobiliengeschäft erfolgreich zu nutzen, ist eine gewisse Reichweite erforderlich. Diese generiert man am besten mit einer ausgeklügelten Social-Media-Strategie. Das bedeutet vor allem: vielfältiger, unterhaltsamer Content, in Form von Beiträgen, Live-Videos, Fragerunden oder Reels. Instagram bietet hierbei viele Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung. Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Punkt ist die Frequenz der Postings. Durch regelmäßige Beiträge können Makler ihre Zielgruppen auf dem Laufenden halten und ihre Aufmerksamkeit auf neue Objekte lenken. Eine konstante Aktivität auf Instagram trägt dazu bei, dass das Unternehmen im Gedächtnis der Follower bleibt und als vertrauenswürdige Marke wahrgenommen wird.

Um das Aktivitätslevel der Top 25 reichweitenstärksten Makler zu beurteilen, haben wir für dieses Ranking die Anzahl der Posts mit der Anzahl der Follower in Relation gesetzt. Nach diesem Schema ist das Immobilienmaklerbüro Jorewitz Immobilien IVD aus Bielefeld (Platz 18) mit knapp 1.500 Beiträgen der aktivste Account. Die Firma präsentiert den knapp 5.500 Followern täglich Angebote zu neuen Immobilien aus ihrem Portfolio, gibt aber auch spannende Einblicke ins Teamgeschehen und klärt über wichtige Themen auf. Karsten Jorewitz, Inhaber von Jorewitz Immobilien IVD sagt: “Vertriebskanäle richtig zu nutzen hat für uns seit Firmengründung vor knapp 30 Jahren oberste Priorität. Mit Instagram stellen wir unser Unternehmen und unsere Immobilienangebote visuell optimal dar, ganz nach dem Motto: „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“.

Auch die Volksbank Immobilien Niederrhein GmbH (Platz 19) setzt viel und gerne auf Instagram. Mit ihren 5.215 Followern und 921 Beiträgen bespielt sie eines der aktivsten Profile. Sie zeigen Wissenswertes, Einblicke aus dem Makleralltag und aktuelle Angebote. Laut dem Unternehmen werden aktuell die Reels, in denen Wohnungen im Schnelldurchlauf gezeigt werden, besonders gut angenommen. Außerdem fanden sie in einer Umfrage heraus, dass sich unter den Abonnenten nicht nur Suchende, sondern auch überraschend viele Eigentümer befinden. 

Qualität der Follower

Neben der Aktivität der Creator ist auch die Aktivität der Follower ein Kriterium, um die Qualität eines Profils zu beurteilen. Ein verbreitetes Phänomen auf Instagram sind “unechte” Follower. Hat ein Profil viele Abonnenten, aber kaum Reaktionen auf die Beiträge, könnten “gekaufte Follower” im Spiel sein. Die Motivation hinter diesem Trick ist einfach: mit ein paar mehr Abonnenten glaubwürdiger und attraktiver wirken. Klingt zwar zunächst plausibel, ist aber häufig wirkungslos, da man als Benutzer mit ein paar gekonnten Blicken schnell herausfinden kann, ob es sich um echte Follower handelt oder nicht. Der gewünschte Effekt tritt somit nicht ein und die Aktion kann mehr schaden als nützen. Zielführender sind, insbesondere in der Immobilienbranche, wertvolle Inhalte und eine authentische Marke. 

Instagram ist ein leistungsstarker Marketingkanal für Immobilienmakler, um ihre Objekte zu präsentieren, ihre Marke aufzubauen und mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Mit den visuellen und erzählerischen Fähigkeiten der Plattform können Makler Inhalte erstellen, die Interesse wecken. Die Plattform bietet den Maklern verschiedenste Funktionen wie Stories, Reels und IGTV, um ihr Fachwissen weiterzugeben und einen Blick hinter die Kulissen ihres Unternehmens zu gewähren. Die Einbeziehung von Instagram als Marketingstrategie bietet insbesondere in diesen Zeiten großes Potenzial. Nicht nur, um auf die Marktentwicklungen zu reagieren, sondern auch um das Geschäft im digitalen Zeitalter auszubauen. 

Artikel von
Björn Kolbmüller
Björn Kolbmüller ist Gründer und Geschäftsführer der Eigentümer-Makler Plattform Jacasa in Berlin. Er ist seit über 15 Jahren in der Startup-Szene aktiv und beschäftigt sich rund um die Uhr mit dem Thema Immobilien.
Björn Kolbmüller

Diese Artikel könnten ebenfalls interessant für Sie sein

Für Makler
Sollten Sie Fragen haben, wir sind gern für Sie da
Wann immer Sie bereit sind, stehen Ihnen Immobilienexperten aus allen Bereichen des Lebens zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten, Sie über Ihre Möglichkeiten zu informieren und Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen über Ihr Haus zu treffen.
Jetzt E-Mail schreiben

Disclaimer

Die Informationen, Empfehlungen und juristischen Erläuterungen in unserem Ratgeber stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne jede Gewähr und Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Es handelt sich nicht um eine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne und kann und soll diese nicht ersetzen. Bei Bedarf empfehlen wir gerne einen geeigneten Rechtsanwalt ([email protected]).