Über 24.000 Immobilienmakler sind auf JACASA gelistet.

Homestaging: So machen Sie es richtig

Björn Kolbmüller Geschäftsführer
13. Apr 2024 / 17 Min. Lesezeit

Homestaging bedeutet einfach gesagt, das Zuhause in Szene zu setzen. Es gilt als einer der ältesten und beliebtesten Heimwerkertrends. Häufig ist auch einfach nur von “Staging” die Rede. Homestager arbeiten mit Eigentümern zusammen, um ihnen beim Aufräumen, Organisieren und Verschönern ihrer Häuser oder Wohnungen in Vorbereitung auf den Immobilienverkauf oder Umzug zu helfen.

Erfahren Sie hier, wie Homestaging in der Umsetzung funktioniert, ob es wirklich zur Verkaufsförderung beiträgt und ob die Kosten für solche Maßnahmen lohnenswert sind.

Homestaging – Wie funktionert es?

Der erste Eindruck zählt.” Das gilt nicht nur für zwischenmenschliche Begegnungen. Auch, wenn wir etwas kaufen wollen, spielt die Optik eine große Rolle. Und genau für diesen ersten guten Eindruck sorgt Homestaging.

Ein Instagram-Beitrag von @elitehomestaging der erklärt, was Homestaging ist.

Homestaging kann als Prozess beschrieben werden, bei dem die Immobilie für mehr Wohnlichkeit aufgeräumt, organisiert und verschönert wird, damit sich der potenzielle Kaufinteressent bei einer Besichtigung wohlfühlt.

Beim Home Staging geht es nicht nur darum, Dinge oder Gegenstände wegzuräumen, sondern es wird vor allem eine funktionale und komfortable Umgebung geschaffen. Dies soll den möglichen eigenen Stil des Interessenten widerspiegelen.

Das Ziel ist es, ein ästhetisches Gleichgewicht zwischen klassischem Dekor und modernen Trends zu schaffen und gleichzeitig die Budgetbeschränkungen auszugleichen. Home Staging wird auch beschrieben als die Praxis, ein Haus für den Verkauf vorzubereiten und kommt deshalb hauptsächlich für die Verkaufsförderung zum Einsatz.

Kurz und knapp – was bringt Homestaging?

Homestaging präsentiert Ihre Immobilie attraktiv für den Verkauf, indem es Wohnräume ansprechend inszeniert und so den Verkaufsprozess beschleunigt.

Allein oder mithilfe eines Profis?

Homestaging kann vom Besitzer selbst, durch einen Makler mit Zusatzausbildung oder mithilfe eines professionellen Homestaging-Unternehmens durchgeführt werden. Es bietet viele Vorteile, darunter höhere Verkaufspreise, kürzere Verkaufszeiten und mehr interessierte Käufer.

Dies wurde auch durch eine Studie des DGHR (Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign e.V.) bestätigt.

Übrigens: Laut DGHR verzeichnet das Bundesland NRW die meisten Aufträge an Homestaging-Unternehmen und tatsächlich kommen die meisten Aufträge nicht von Privatpersonen, sondern von Maklern.

So gelingt das Homestaging

Um Homestaging erfolgreich zu betreiben, ist es wichtig, zu verstehen, was es für ein schönes Zuhause braucht. Dazu gehören Dinge, wie die Schaffung einer komfortablen und einladenden Atmosphäre, die Verbesserung bestimmter Funktionen und das Hinzufügen eines visuellen Reizes.

Der Zweck besteht darin, ein Zuhause zu schaffen, das sympathisch ist und potenziellen Käufern bei einer Besichtigung leicht präsentiert werden kann. Home Staging ist weder schwierig noch teuer. Es erfordert aber etwas Planung und Aufwand.

Hilfreich ist es, eine Vorstellung von der Preisspanne zu haben, in welcher der Immobilienverkauf stattfinden soll. Dabei sind Größe, Grundriss, Aussehen und Ausstattung des Hauses wesentlich. Sobald man eine allgemeine Idee dazu hat, kann ein Homestaging-Unternehmen beim Einstieg und der Umsetzung bestimmter Maßnahmen helfen.

Fotos zu machen, wird als grundlegend angesehen. Durch die Erfassung aller wichtigen Informationen können Heimstylisten nämlich ein Zuhause schaffen, das für den Käufer sowohl ansprechend als auch akkurat ist.

Gut zu wissen – USA und Skandinavien machen es vor

In den USA und Skandinavien ist Homestaging bereits Gang und Gebe. Schon in den 70er Jahren etablierte sich in Seattle die Praxis des Homestaging. In Deutschland begann der Marketingtrend Anfang der 2000.

Home Staging – Design, Layout, Farbe und Innenarchitektur

moderne Einrichtung mit dunkelgrünen und rosafarbenen Akzenten

Das Layout ist ein wichtiger Aspekt beim Home Staging, wenn es darum geht, das Gefühl und die Wahrnehmung eines Zuhauses zu bestimmen. Ein gut gestaltetes Layout lässt den Raum organisiert und geräumig erscheinen. Ein überladenes Layout hingegen beengt ihn und zeigt ihn eher als unbequem.

Die Innenarchitektur gilt ebenfalls als bedeutender Bestandteil beim Homestaging. Sie kann einem Zuhause Persönlichkeit, Komfort und Glamour verleihen. Es gibt verschiedene Arten von Innenarchitektur-Designs. Beispielsweise zeitgenössisch, traditionell, minimalistisch oder etwa skandinavisch. Wichtig ist es, ein Design zu wählen, das gut zur Persönlichkeit und Ästhetik des möglichen neuen Hausbesitzers passt.

Einige Tipps bezüglich Wahl der Nuancen für das eigene Zuhause sind beim Home Staging immer hilfreich. Ein zu lebhafter oder zu gedämpfter Anstrich an den Wänden sieht im Endprodukt oft nicht gut aus. Daher ist es wichtig, zu experimentieren und den richtigen Farbton zu finden. Es gibt zahlreiche Ressourcen, die bei der Auswahl helfen, beispielsweise Online-Farbpalettengeneratoren und Farbkreisdiagramme.

  • Layout
  • Funktion: Definiert Raumnutzung und Ästhetik.
  • Ziel: Erzielen einer offen und einladend wirkenden Umgebung.
  • Werkzeug: Raumplanungs-Software und Möblierungs-Strategien.
  • Innenarchitektur
  • Funktion: Unterstreicht Charakter und Komfort des Zuhauses.
  • Ziel: Schaffen eines ansprechenden, universell anziehenden Interieurs.
  • Werkzeug: Designkonzepte, Stilmittel und Moodboards.
  • Farbwahl
  • Funktion: Beeinflusst Wirkung und Stimmung der Räume.
  • Ziel: Erreichen einer stimmigen Farbgestaltung, die potenzielle Käufer anspricht.
  • Werkzeug: Farbberatungstools und -schemata.

Mit dem richtigen Homestaging zum Erfolg

Homestaging ist ein wesentlicher Bestandteil vieler Immobilientransaktionen. Home-Stylisten spielen eine entscheidende Rolle beim Verkauf und Kauf von Objekten. Sie unterbreiten Kunden, darunter hauptsächlich Immobilienmakler, professionelle Vorschläge, wie diese das Zuhause für maximale Attraktivität personalisieren und möblieren können. Dabei kann der Stil je nach Region stark variieren.

Hinzu kommt natürlich der persönliche Geschmack der interessierten. Es ist entscheidend, diese ästhetischen Vorlieben zu berücksichtigen. Einige Immobilien sind so gestaltet, dass sie eine konservative Zielgruppe ansprechen. Während sich andere hingegen eher für einen moderneren Interessenten eignen.

Wenn Ihre Immobilie sich bis jetzt nur äußerst schwer verkaufen lässt, nutzen Sie Homestaging. Mit dem richtigen Homestager oder erfahrenen Makler an Ihrer Seite steigen Ihre Chancen, bald den richtigen Käufer für Ihre Immobilie zu finden. Stefan Sieger Stefan Sieger Geschäftsführer Sieger & Sieger Immobilienexperten

Es ist auch wichtig, die Größe, Lage und Aufteilung des Hauses zu berücksichtigen. Ein kleines Zuhause ist möglicherweise am besten in einem modernen Stil mit modernen Möbeln gestaltet. Ein großes Zuhause kann von einem traditionelleren Look profitieren.

Homestager als Beruf

Eine Frau mit lackierten Fingernägeln sitzt auf einer Couch und hält ein weißes Tablet in den händen.

Ein Homestager ist ein Profi, der beim Hausverkauf hilft und quasi als Einrichtungsberatung fungiert. Zu seinen Aufgaben können die Vorbereitung der Immobilie für die Ausstellung, die Vermarktungseinleitung und die Unterstützung bei Marketingbemühungen gehören.

Er ist außerdem dafür verantwortlich, dass das Innere und Äußere einer Immobilie optimal aussieht. Er repariert oder ersetzt alles, was kaputt geht oder was Aufmerksamkeit auf einem Grundstück benötigt. Dazu gehört zum Beispiel das Reparieren von Geländern und Stufen oder das Ersetzen von Fenstern und Türen. Auch der Garten ist ein nicht zu vernachlässigender Part.

Außerdem führt er Aufgaben wie Malerarbeiten an Wänden und Decken, Landschafts- und Neugestaltung des Garten und Grundstücks aus. Oder er beauftragt die dafür zuständigen Handwerker. Sogar eine neue Möblierung der Immobilie mit ausgewählten Möbelstücken ist möglich.

Abhängig von den spezifischen Anforderungen des Objekts arbeitet der Homestager alleine oder im Team. Fassen wir kurz zusammen, was ein professioneller Homestager für Aufgaben hat.

  • Verkaufsoptimierung: Immobilien optisch für den Verkauf vorbereiten.
  • Instandsetzung: Mängel beheben und den Innen- und Außenbereich verschönern.
  • Einrichtung: Möbel und Dekor für eine ansprechende Präsentation wählen und platzieren.

Gut zu wissen – Alles echt?

Bei der Ausstattung kommen durchaus Möbelstücke aus Pappe oder aus dem Inventar der Agentur zum Einsatz.

Stager-Fähigkeiten als Voraussetzung

Wer einen Home Stager beauftragt, sollte zunächst sichergehen, dass dieser die geforderten Fähigkeiten mitbringt. Zu den Kompetenzen, die ein Homestager besitzen muss, gehören die Kenntnis von Design- und Dekorationstrends, die Vertrautheit mit allen Haushaltsgeräten und Umbaumaterialien.

Hinzu kommt eine gründliche Kenntnis des Wohnungsrechts und der Bauordnung. Ebenso muss der Home Stager qualifiziert sein im Umgang mit Reparaturen und Umbauten von Objekten.

Eine Frau steht neben einem Bett und arbeitet an einem Laptop, das Zimmer ist mit verschiedenen Pflanzen dekoriert.

Um diese Fähigkeiten zu erlernen und anzuwenden, hat ein Homestager eine angemessene Ausbildung durchlaufen. Es gibt eine Reihe von Kursen, die diese grundlegenden Fähigkeiten vermitteln. Hierzu gehören beispielsweise bestimmte Zertifizierungsprogramme, Homestaging-Klassen und Homestaging-Bootcamps.

Der unsachgemäße Gebrauch dieser Fähigkeiten kann schwerwiegende Folgen haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass diese Berufsgruppe alle wesentlichen Aufgaben beherrschen. Es gibt auch Immobilienmakler, die eine solche Ausbildung haben und Eigentümern Ihre Fähigkeiten bezüglich Einrichtungsberatung anbieten.

Entpersonalisierung berücksichtigen

Home Staging wird im Hinblick auf den Entpersonalisierungsbegriff so beschrieben, dass Interessenten beim Kauf möglichst wenig bis gar keine Ablenkung von persönlichen Einrichtungen und Gegenständen sowie Geschmäckern des Besitzers erfahren, sondern lediglich die Immobilie wahrnehmen. Darauf wird ganz besonders geachtet.

Entpersonalisierung heißt weiter, dass die Verkäufer-Persönlichkeit, welche zu Beginn noch überall in der Einrichtung erkennbar ist, außen vor gelassen wird. Ein ganz individueller Stil ist zwar schön, beim Verkauf erweist er sich jedoch oft als hinderlich. Es braucht eine möglichst neutrale Gestaltung der Räume, um einen breiten Geschmack anzusprechen. Daher ist die Entpersonalisierung enorm wichtig zu berücksichtigen.

Entpersonalisierung

Entpersonalisierung im Homestaging bedeutet, persönliche Einrichtungsstile zu entfernen, um die Immobilie neutraler zu präsentieren und so mehr Käufer anzusprechen.

Der Wunsch ist es schließlich, die Immobilie schnell zu verkaufen. Je mehr Menschen sich dafür interessieren, umso schneller erfolgt der Kauf.

Herausforderungen und Lösungsvorschläge fürs Homestaging

Eine der größten Herausforderungen beim Home Staging ist es, eine Balance zwischen dem Einsetzen zeitloser Elemente und der Einbeziehung der neuesten Wohndesign-Trends zu finden.

Oft ist es schwierig zu wissen, wo man die Grenze ziehen soll. Der beste Weg, diese Herausforderung anzugehen, besteht darin, bei der Inszenierung und Möblierung eines Hauses mehrere Kriterien zu nutzen. Dazu gehören die Wiederspiegelung der aktuellen Wohntrends in der Dekoration.

Aber auch die Auswahl von aufeinander abgestimmten Möbeln und Accessoires sowie die Verwendung von Farbe und Licht, um Merkmale zu betonen und den Blick auf bestimmte Bereiche zu lenken, ist essentiell.

Darüber hinaus ist es zentral, das Alter und den Zustand des Hauses zu berücksichtigen, wenn Dekorationsentscheidungen zu treffen sind. Gegebenenfalls kann sich an weichere Töne und hellere Anstriche gehalten werden, um ein Gefühl von Wärme und Komfort zu vermitteln. Moderne Akzentstücke können integriert werden, um zum Beispiel ein älteres Zuhause aufzuwerten.

Vorteile von Staging a House

Großer offener Wohnbereich mit Küche und Essbereich

Staging a House bietet eine Reihe von Vorteilen. Einer davon ist, dass es das Haus besser verkäuflich machen kann. Durch Housestaging sieht das Haus schöner und sauberer aus, als es wirklich ist. Dies steigert den Wert des Objekts und ermöglicht es, eine bessere Hypothek oder einen annehmbareren Mietvertrag zu erhalten.

Home Staging erleichtert es der Zielgruppe auch, sich ihr eigenes Leben in diesem Haus vorzustellen. In der Folge bieten sie höhere Preise für die Immobilie an.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Homestaging dabei helfen kann, das perfekte Zuhause zu finden. Manchmal kann es schwierig sein, einzuschätzen, welche Art von Haus für einen selbst geeignet ist. Durch Staging a House wird es leichter, das richtige Zuhause zu finden. Dadurch wird langfristig viel Zeit und Geld gespart.

Homestaging Preise

Wenn die Entscheidung fällt, das eigene Haus in Szene zu setzen, ist es wichtig, die voraussichtlichen Kosten zu kennen. Wie bei jedem anderen Dienst gibt es auch für Home Staging-Anbieter verschiedenste Preise.

Wichtig ist es, sich daran zu erinnern, dass nicht alle Dienste gleich sind. Einige enthalten mehr Service als andere und können zusätzliche Kosten wie Anstrich oder Extras beinhalten. Um eine genaue Schätzung der möglichen Kosten für Home Staging zu erhalten, ist es wesentlich, sich an einen erfahrenen Fachmann zu wenden.

In den meisten Fällen hängen die Kosten für die Inszenierung von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel der Größe und dem Zustand des Hauses, den enthaltenen Dienstleistungen und vom Fachwissen des Anbieters. Je nach Unternehmen kann Home Staging zwischen 400 € und 5.000 € kosten. Die durchschnittlichen Preise liegen bei etwa 600 €.

Besondere Tipps für das Homestaging

Hier haben wir für Sie noch ein paar Empfehlungen, wie Sie Ihr Homestaging besonders erfolgreich gestalten:

  1. Erstellen Sie einen Staging-Zeitplan: Priorisierung aller möglichen Veränderung und ermitteln wie viel Zeit für alles benötigt wird
  2. Fotos und Notizen machen, um die wichtigen Details der Räume zu erfassen und später bearbeiten zu können.
  3. Behalten Sie im Fokus, wie individuell die Immobilie sein soll und dass Persönlichkeit geschaffen werden soll. Eine Kopie des Nachbarhauses ist nicht das, was man erreichen möchte.
  4. Schauen Sie sich aktuelle Wohntrends an und haben sie keine Scheu davor, verschiedene Ideen in Betracht zu ziehen. Mut für Neues kann oft hilfreich sein.

Fazit – Mit dem Homestaging gelingt der Hausverkauf

Beim Homestaging geht es darum, eine Immobilie so einzurichten, dass sie optimal aussieht und eine wohnliche Atmosphäre bietet, von der Aufteilung der Möbel bis hin zu den Accessoires und zum Dekor. Homestaging kann auch den Kauf neuer Geräte, einen neuen Fußboden oder die Landschaftsgestaltung umfassen.

Ein Hausverkauf mit Homestaging hat viele Vorteile. Es kann helfen, den Immobilien-Verkaufspreis zu erhöhen. Außerdem können dadurch qualifizierte Käufer angesprochen werden.

Der Verkauf des Eigenheims kann erleichtert und zudem der Zeitaufwand für den Verkaufsprozess minimiert werden. Homestaging ist hilfreich, um den Prozess für den Kaufinteressenten zu vereinfachen, indem das Haus organisierter und einfacher zu navigieren ist.

Weiter kann es dazu beitragen, das Haus optimal aussehen zu lassen, was mehr Menschen anzieht und den Verkaufsprozess angenehmer macht. Um Home Staging durchführen zu können, braucht es ein Verständnis der Prinzipien von Design, Layout, Kolorierung und Innenarchitektur, sowie ein Auge für Details und aktuelle Wohndesigntrends.

Artikel von
Björn Kolbmüller
Björn Kolbmüller ist Gründer und Geschäftsführer der Eigentümer-Makler Plattform Jacasa in Berlin. Er ist seit über 15 Jahren in der Startup-Szene aktiv und beschäftigt sich rund um die Uhr mit dem Thema Immobilien.
Björn Kolbmüller

Häufige Fragen – Homestaging

  • Was ist Homestaging?

    Homestaging beschreibt einen beliebten Heimwerkertrend, bei dem Homestager und Hausbesitzer zusammenarbeiten, um Häuser auf den Verkauf vorzubereiten.

  • Welche Aufgaben haben Homestager?

    Homestager helfen Menschen dabei, ihre Häuser zu guten Preisen zu verkaufen. Die Vermarktung, Unterstützung bei Marketingbemühungen und die innere sowie äußere Immobiliengestaltung gehören zu den weiteren Aufgaben. Ebenso reparieren sie alles, was kaputt ist.

  • Was kostet Homestaging?

    Die Kosten hierfür können variieren, je nachdem welche Leistungen erbracht werden. Im Schnitt liegen die Kosten bei 600 €. Es können aber auch Kosten bis zu 5.000 € entstehen.

  • Was ist das Ziel von Homestaging?

    Der potenzielle Käufer soll sich mit dem neuen Zuhause identifizieren können. Außerdem wird die Immobilie optisch aufgewertet. So kann die Immobilie schneller und gewinnbringender verkauft werden.

  • Kann ich ein Homestaging alleine machen?

    Ja, Sie können Homestaging selbst vornehmen, wenn Sie über ein gutes Gespür für Dekoration und Raumgestaltung verfügen. Es empfiehlt sich jedoch, ehrlich zu Ihren Fähigkeiten und Grenzen zu sein und bei Bedarf professionelle Homestager zu engagieren, besonders wenn es darum geht, das Beste aus Ihrer Immobilie herauszuholen und einen schnellen Verkauf zu gewährleisten.

Diese Artikel könnten ebenfalls interessant für Sie sein

Verkauf
Sollten Sie Fragen haben, wir sind gern für Sie da
Wann immer Sie bereit sind, stehen Ihnen Immobilienexperten aus allen Bereichen des Lebens zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten, Sie über Ihre Möglichkeiten zu informieren und Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen über Ihr Haus zu treffen.
Jetzt E-Mail schreiben

Disclaimer

Die Informationen, Empfehlungen und juristischen Erläuterungen in unserem Ratgeber stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne jede Gewähr und Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Es handelt sich nicht um eine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne und kann und soll diese nicht ersetzen. Bei Bedarf empfehlen wir gerne einen geeigneten Rechtsanwalt ([email protected]).